Dienstag, 26. März 2013

Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft - ist das Verhalten von A1 korrekt?


Nicht eingehaltene Versprechungen - Internetprovider am längeren Ast?

Ich kann es mir nicht leisten, die A1 Telekom Austria AG zu klagen. 


Das Prozessrisiko ist hoch und außerdem ist damit zu rechnen, dass als erstes ein Gutachter bestellt wird, der (zumindest vorab) vom Kläger bezahlt werden muss. Je nach festgelegtem Streitwert kann dies sehr teuer werden. Der Zug durch einige Instanzen und es ist absehbar, wann ich aus finanziellen Gründen w.o. geben muss.

Da ich aber in dem Zusammenhang einige gesetzlich nicht klar beantwortbare Fragen sehe und außerdem möchte, dass alle profitieren, sollte ich Recht bekommen (es gilt natürlich die Unschuldsvermutung) habe ich, wie schon angekündigt, eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft geschickt. 

Dies wird dazu führen, dass auch anderen geholfen würde, sollte etwas an der Vorgangsweise der A1 Telekom Austria AG „nicht koscher“ sein.



Keine Kommentare:

Kommentar posten