Sonntag, 8. September 2013

Fruchtgemüse - Alte Sorten und außergewöhnliche Arten neu entdeckt – von Clemens G. Arvay

„Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht!“ 

Das war an sich immer schon ein dummer Spruch und Leute, die das beherzigen, werden über kurz oder lang verhungern. 

Die Pflanzen, die Clemens G. Arvay in seinem Buch „Fruchtgemüse“ beschreibt, wachsen alle heute schon sehr gut bei uns und bringen Abwechslung und Gesundheit in unser „tägliches Brot“. Demnächst werden aber liebgewordene Pflanzen bei uns einfach nicht mehr existieren können, also…. 

Vielleicht wird ja ein ideenreicher Landwirt das Buch von Clemens G. Arvay lesen. Graz mit Umgebung, Studenten und Gästen hat mehr als genug Leute, dass ein Landwirt mit neuen Produkten (und dazu passenden Rezepten) sich von der Nahrungsmittel-Mafia (politisch nicht ganz korrekt und natürlich nur eine literarische Überhöhung) abkoppeln könnte und ganz gut davon leben. Etwas Information und ein Rezept dazu - die Leute werden es mögen!


Keine Kommentare:

Kommentar posten